Blog

05.10.2018

Leerzeichen anzeigen



Eine viel zu wenig geschätzte und verwendetet Funktion in allen Programmen, die Text verarbeiten (von Word über PowerPoint bis Indesign) ist die Anzeige der „nicht druckbaren Zeichen“. Es tauchen dann zwar viele auf den ersten Blick verwirrende Symbole auf, doch nur so kann man Abstände und andere Formatierungen zuverlässig in den Griff bekommen.

 

Wozu das Ganze? Weil es einen Unterschied macht, ob die Return-Taste zum Zeilenumbruch nach einer großen, fetten Überschrift oder mitten im Text gedrückt wird! Die Formatierung der Vorzeile wird auf die nächste Zeile „vererbt“, und es entstehen sofort unterschiedliche Abstände.

 

In den Zeichen zwischen den Zeilen kann man aber die Formatierung erkennen: Größe des Zeichens, Zeilenabstand, fett, kursiv oder normal. Und gegebenenfalls das korrekte Format von einer anderen Stelle übertragen.

Weitere Artikel

aus meiner täglichen Arbeit
  • 05.10.2018

    Eine viel zu wenig geschätzte und verwendetet Funktion in allen Programmen, die Text verarbeiten (von Word über PowerPoint bis Indesign) ist die,...

  • 18.09.2018

    Die automatische Silbentrennung ist eine tolle Sache für Text in Spalten, besonders in Zeitungen und Magazinen. Da hier meist Blocksatz verwendet,...

  • 15.09.2018

    Auf jedem Computer ist heute eine Vielzahl von Schriften verfügbar. Entscheiden Sie sich trotzdem für eine Hauptschriftart, die Sie in Ihren,...

  • 10.09.2018

    In den letzten Jahren hat sich die integrierte Rechtschreibprüfung wirklich erstaunlich verbessert. Wenn man nicht nur die Rechtschreibung, sondern,...