Blog

15.09.2018

Schriftarten



Auf jedem Computer ist heute eine Vielzahl von Schriften verfügbar. Entscheiden Sie sich trotzdem für eine Hauptschriftart, die Sie in Ihren Dokumenten verwenden, und seien Sie sparsam mit anderen Fonts. Sonst bringen Sie zu viel Unruhe in Ihre Texte. Besonders in ihrer Charakteristik ähnliche Schriftarten wirken wie versehentlich eingesetzt. Verwenden Sie am besten zwei ganz unterschiedliche Stile, eine gut lesbare Schriftart für den Text und eine ganz andere, vielleicht sogar etwas künstlerisch oder geschwungen für die Hauptüberschrift. So erhalten Ihre Texte sofort richtigen „Pep“!

Legen Sie vorab die Formatierung für Überschriften und Textkörper fest und bleiben Sie konsequent dabei. Abweichungen beschäftigen die Leser unbewusst oder bewusst („Was steckt da nur dahinter?“) und lenken sie vom Inhalt ab.

 

 

Weitere Artikel

aus meiner täglichen Arbeit
  • 05.10.2018

    Eine viel zu wenig geschätzte und verwendetet Funktion in allen Programmen, die Text verarbeiten (von Word über PowerPoint bis Indesign) ist die,...

  • 18.09.2018

    Die automatische Silbentrennung ist eine tolle Sache für Text in Spalten, besonders in Zeitungen und Magazinen. Da hier meist Blocksatz verwendet,...

  • 15.09.2018

    Auf jedem Computer ist heute eine Vielzahl von Schriften verfügbar. Entscheiden Sie sich trotzdem für eine Hauptschriftart, die Sie in Ihren,...

  • 10.09.2018

    In den letzten Jahren hat sich die integrierte Rechtschreibprüfung wirklich erstaunlich verbessert. Wenn man nicht nur die Rechtschreibung, sondern,...